Das Kompetenz-Zentrum für Beckenboden, Rektusdiastase ​& Fitness für Mamas

                  Rektusdiastase - Was ist das eigentlich?

Eine Rektusdiastase ist der Bauchspalt der entsteht, wenn die geraden Bauchmuskeln in der Schwangerschaft (ca. ab der 20.ten SS Woche) auseinander gehen, also deinem Baby Platz machen. Nach der Schwangerschaft bildet sich dieser Spalt bei vielen Frauen nicht mehr ganz zurück, sodass eine Rektusdiastase bleibt die in vielen Fällen behandelt werden sollte.

Der Spalt kann oberhalb, unterhalb oder auch an beiden Stellen vom Nabel sein.

Manchmal liegt eine Rektusdiastase in Kombination mit einem Nabelbruch vor.

Hier sollte ganz besonders vorsichtig und behutsam behandelt werden.

Aber auch das kann man durch eine gute Therapie in den Griff bekommen.

Wie entsteht eine Rektusdiastase?

Eine Rektusdiastase entsteht normalerweise wie oben beschrieben in der Schwangerschaft.

Sie kann aber auch durch Übergewicht oder bei Neugeborenen & Säuglingen auftreten. In diesem Fall verschwindet die Rektusdiastase in der Regel wieder wenn die Kleinen zu Laufen beginnen.

Wiederholte Schwangerschaften oder Mehrlingsschwangerschaften erhöhen

das Risiko für eine Rektusdiastase.

Können Männer & Kinder auch eine Rektusdiastase haben?

Ja, durch Übergewicht oder auch angeboren.

Welche Probleme entstehen durch eine Rektusdiastase?

Häufig entstehen Rückenprobleme, Probleme mit dem Beckenboden und/oder mit der Verdauung.

Außerdem leiden die Betroffenen meist auch an der Optik, also der Vorwölbung des Bauches, was aussehen kann wie im 5. Monat schwanger.

Ab wann sollte ich meine Rektusdiastase behandeln lassen?

Eine Behandlung der Rektusdiastase ist dann angeraten, wenn körperliche Beschwerden entstehen bzw. die Rektusdiastase an einer Stelle 2 Finger Breite aufweist.

Oft verschlechtert sich die Rektusdiastase noch durch falsches Verhalten im Alltag.

Wie wird eine Rektusdiastase behandelt?

Bei der Behandlung einer Rektusdiastase ist vor allem die richtige Atmung entscheident.

Zusätzlich werden Übungen durchgeführt und bestimmte Handgriffe angewendet.

Kann man eine Rektusdiastase operieren?...

Eine Rektusdiastase kann natürlich auch operativ behandelt werden.

Es gibt die Möglichkeit die beiden auseinander gegangenen Bauchmuskeln zusammenzunähen.

Oder es wird ein Netz eingesetzt, das die Rektusdiastase stabilisieren soll.

!! ABER ACHTUNG !!

Es ist wichtig zu wissen, dass die OP einer Rektusdiastase zwar für den Moment hilft,

aber keine Garantie für eine dauerhafte Schließung der Bäuche ist.

D.h. du solltest nach der Abheilung der Wunde anfangen Übungen zu machen

und deinen Alltag genauso anpassen, sonst kann sich der Spalt wieder auseinander ziehen.

...und macht das Sinn?

Bei einer sehr stark ausgeprägten Rektusdiastase evtl. noch dazu mit einem Nabelbruch,

kann es schon Sinn machen eine OP in Betracht zu ziehen.

Ob es letztendlich wirklich nötig ist entscheidest du selbst zusammen

mit einem qualifizierten Arzt oder Chirurgen.

Vielleicht ist es hilfreich vorerst in Behandlung zu gehen und zu testen,

ob das schon eine Besserung bewirkt.

*************************************************************************************************************************************************************************************************